Pulverfass-Cabaret

Reeperbahn 147, DE - 20359 Hamburg-St. Pauli Tel.: +49 40 249791

Nächster Termin:

Nächster Termin 18.02.2019
100%
Bewertung:
Venue Foto
Die Teatro Lounge ist täglich ab 17:00 Uhr geöffnet.
Am Dienstag hat die Travestie-Show einen Ruhetag.
Die Teatro Lounge verwöhnt aber auch an diesem Tag bis um 3 Uhr in der Nacht mit köstlichen Speisen und Getränken

Öffnungszeiten

Veranstaltungsort

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL
Pulverfass-Cabaret
Reeperbahn 147
20359 Hamburg - St. Pauli
Deutschland
Telefon: +49 40 249791
Fax: +49 40 280 23 47
Termine: Pulverfass-Cabaret, Hamburg

Auf OpenStreetMap Anzeigen

Veranstaltungen

Feb.
18
2019
Montag 20:00 Uhr
Show
 
Hamburg St. Pauli
 
Feb.
18
2019
Montag 23:00 Uhr
Show
 
Hamburg St. Pauli
 
Feb.
18
2019
Montag 20:01 Uhr
Show
 
Hamburg St. Pauli
 
Feb.
20
2019
Mittwoch 20:00 Uhr
Show
 
Hamburg St. Pauli
 
Feb.
20
2019
Mittwoch 23:00 Uhr
Show
 
Hamburg St. Pauli
 
Feb.
20
2019
Mittwoch 20:01 Uhr
Show
 
Hamburg St. Pauli
 
Feb.
21
2019
Donnerstag 20:00 Uhr
Show
 
Hamburg St. Pauli
 
Feb.
21
2019
Donnerstag 23:00 Uhr
Show
 
Hamburg St. Pauli
 
123
...
6263
Feb.
21
2019

Show

Event Foto
Date
16.04.2019
Hamburg
Kabarettfest: Werner Momsen- Schaum vorm Mund
Event Foto
Date
19.03.2019
Hamburg
C. Heiland: Der Mann mit dem Schatten
Event Foto
Date
23.02.2019
Hamburg
Zärtlichkeiten mit Freunden: „Die schönsten Momente“
Event Foto
Date
25.03.2019
Hamburg
Kabarettfest: Thomas Reis: Das Deutsche reicht

Kulinarisch

Event Foto
Date
18.04.2019
Hamburg
Wochenmarkt Hamburg-Osdorf
Event Foto
Date
18.02.2019
Hamburg
Kulinarische Kiez-Tour auf St. Pauli
Event Foto
Date
12.04.2019
Hamburg
Wochenmarkt Hamburg-Poppenbüttel
Event Foto
Date
12.04.2019
Hamburg
Wochenmarkt Hamburg-Dulsberg

Musik

Event Foto
Date
23.03.2019
Hamburg
Schubertiade: Matthias Kirschnereit
Event Foto
Date
23.02.2019
Hamburg
Kammermusik für Violine, Oboe und Orgel
Event Foto
Date
21.03.2019
Hamburg
ELBSOUND JAZZ ORCHESTRA
Event Foto
Date
24.03.2019
Hamburg
Land des Lächelns - Operette von Franz Lehár